Aktuelles


Wespen- und Hornissenberater im Landkreis Fürth

Wespen und Hornissen sind besonders geschützt und unterliegen dem Artenschutz. Sie dürfen grundsätzlich nicht getötet werden, das Entfernen von Nestern ohne triftigen Grund ist nicht erlaubt. 

Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Fürth, die Wespen- oder Hornissennester im oder am Haus haben und diese als störend empfinden, können sich an den ehrenamtlichen Berater Marcus Bezold wenden.

Kontakt über die Untere Naturschutzbehördeam Landratsamt Fürth, Tel. 0911/9773 1419. 


Besuch der Grundschule am Lehrbienenstand

Im Juli 2018 durften alle Erst- und Zweitklässler der Grundschule Cadolzburg die Bienenstöcke auf dem Lehrbienenstand des Imkervereins Cadolzburg besuchen. Die Imker hatten mit viel Aufwand alles vorbereitet und erwarteten uns bei strahlendem Sonnenschein. Die Klassen wurden jeweils in drei Gruppen eingeteilt und konnten sich so ganz individuell und sehr intensiv mit dem jeweiligen Themenschwerpunkt beschäftigen. Eine Gruppe zog die typische Imker-Schutzkleidung an und traute sich ganz nah an die Bienenstöcke heran. Dort wurde erklärt, warum Imker einen „Smoker“ benutzen und wie dieser funktioniert. Der Aufbau eines Bienenstocks wurde regelrecht „auseinander genommen“ und es wurde ganz genau gezeigt und erklärt, was in den jeweiligen Ebenen passiert. Der zweiten Gruppe wurde sehr anschaulich vermittelt, wie die Bienen Nektar aus Blüten saugen und wie sie dabei auch die Blüten der Pflanzen bestäuben. Die dritte Gruppe durfte ein Bienenvolk im „Schaufenster“ beobachten und die gekennzeichnete Bienenkönigin suchen. Die Kinder hörten, was eine Biene in ihrem kurzen Leben alles erlebt und leistet. Ein Insektenhotel wurde außerdem gezeigt und die Kinder wurden in einem „Bienen-Quiz“ auf vielfältige Weise für das Thema „Das Leben der Bienen und ihr Nutzen für die Menschen“ sensibilisiert. Selbstverständlich haben alle Gruppen nacheinander getauscht und alle Kinder haben alle Stationen durchlaufen. Für viele Kinder war jedoch die vierte Station die wichtigste: da gab es leckere Butterbrote mit Honig, den die Bienen hier in diesen Bienenstöcken eingetragen haben! Wir bedanken uns ganz herzlich beim Imkerverein Cadolzburg, der uns diese sehr lehrreichen und freudvollen Unterrichtsgänge schon viele Jahre ermöglicht.

(I. Pohl, GS Cadolzburg)  


Imkerverein Cadolzburg mit neuer Vorstandschaft

Der Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung waren rund 40 Mitglieder gefolgt. Die kommissarische Geschäftsführerin Inga Klingner begrüßte alle Anwesenden herzlich und ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Die zahlreichen Veranstaltungen und Vorträge sowie der monatliche Stammtisch wurden von Mitgliedern und Gästen zahlreich besucht. Neben einem Honigkurs mit Fachberater Gerhard Müller-Engler wurden praktische Schulungen am Lehrbienenstand mit Fachwart Thomas Wedel und ein Wachskurs mit Fachwart Konrad Müller angeboten. Insbesondere der Kurs „Faszinierende Bienenwelt“ in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Cadolzburg sowie das Probeimkern am Lehrbienenstand sorgen für eine erfreuliche Entwicklung der Mitgliederzahlen: 93 Mitglieder, davon 68 aktive Imker, die 438 Bienenvölker halten. Rund ein Drittel der Mitglieder sind Frauen.

Wichtigster Punk der Jahreshauptversammlung war die Neuwahl der Vorstandschaft. Einstimmig wurde Harry Block zum 1. Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterin wird die bisherige Schriftführerin Inga Klingner. Als Kassierin wurde Alice Arz bestätigt, das Amt des Schriftführers übernimmt Thomas Wedel. Unterstützt wird der Vorstand von Konrad Müller, Susanne Simon, Margit Leisner, Oliver Kukuk und Christian Mohaupt als Beiräte. 

 


Kostenlose Wachsanalyse für bayerische Imker

 

Nachdem im vergangenen Jahr mehrfach mit Fremdwachsen gestrecktes Bienenwachs in Umlauf gebracht wurde, hat sich das StMELF entschlossen, die Analyse von Bienenwachsproben aus bayerischen Imkereien hinsichtlich Beimischungen und Verfälschungen ab sofort zu 100% mit Mitteln des Freistaates Bayern zu fördern. Hierdurch soll das Ausmaß der Wachsverfälschungen abgeschätzt und der aktuellen Verunsicherung in der Imkerschaft begegnet werden.

 

Imkerinnen und Imker können ihre Wachsprobe ohne Eigenanteil entweder hinsichtlich Rückständen aus Bienenarznei- und Pflanzenschutzmitteln oder hinsichtlich Verfälschungen analysieren zu lassen.

 

Dr. Andreas Schierling

Tiergesundheitsdienst Bayern e.V.

Fachabteilungsleitung Bienengesundheitsdienst

Tel. 089/9091-231

 

Liebe Imkerinnen und Imker, bitte macht zahlreich von diesem Angebot Gebrauch! Nur so können wir Klarheit über die Qualität und Reinheit des von uns verwendeten Wachses erlangen und die Problematik der Verunreinigung durch Paraffin u. Ä. in den Griff kriegen.